Liebe Medienvertreter, es besteht eine Mediencooperation mit Leo. Sollten Sie beabsichtigen das Fest aus beruflichen Gründen besuchen zu wollen so bitten wir das bestehende Hausrecht zu beachten und sich 24 h Stunden vor dem Fest bei der Festorganisation anzumelden.



Seit vielen Jahren hat sich das Hans-Sachs-Str.-Fest mit seiner Geburtstagsfeier des SUB e.V. als Motto einzelne Länder oder Ländergruppen Europas als Objekt der Feier ausgesucht. Die Wahl fiel für 2016 auf Frankreich. Wir lieben unseren großen Bruder im Westen auf Grund vieler, ganz unterschiedlicher Dinge. Die einen lieben den Käse, die anderen Wein, und wieder welche beides. Oder Croissants und Milchkaffee, die besondere Art des französischen Essensgenusses. Der Hauptgrund Frankreich zu feiern ist für uns aber der Spruch der französischen Revolution: nichts ist aktueller heute als dieser Ruf Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder auf gut französisch Liberté, Egalité, Fraternité Dafür wollen wir feiern und hoffen, dass diese Grundbegriffe menschlichen Zusammenlebens in jedem Menschen Wurzeln schlägt und blüht. Lasst uns gemeinsam feiern und trinken, um diese Pflanze durch menschliches Miteinander und Liebe leben zu lassen.

13.00h

 "Happy Beginning"

15.00h

Eröffnung durch den SUB-Geschäftsführer Christian Schultze

17.30h

"Le mai est venu" Selige Maikönigin

19.00h

5000 Respekt Rosen verteilt von "REWE

20.00h

„Seeligmoment“

21.00h

"La vie est belle" Ray Allen Taylor on facebook

23.15h

"Last call"

23.25h

Abschlusswalzer Hauptbühne

23.30 h

 Musikende, Ausschankende

00.00 h

 alle Gäste nach Hause oder zum Feiern in`s  NY.C












Seitdem hat sich das Hans-Sachs-Straßenfest als fester Bestandteil des lesbisch-schwulen Sommers etabliert und findet traditionell am Samstag nach Maria Himmelfahrt statt.

Das Straßenfest hatte jedes Jahr größeren Zulauf und platzte schon nach wenigen Jahren aus allen Nähten. Aus diesem Grund gehört seit dem Jahr 2000 auch die Ickstattstraße zur Partyzone. Mit dieser Regelung hat das Sub eine Sondergenehmigung der Stadt erhalten, denn laut Vorschrift dürfen sich Straßenfeste immer nur auf eine Straße konzentrieren.

Die Verschnaufpause, die der Flächenzuwachs brachte, war jedoch nur von kurzer Dauer. Seit 2002 müssen wir auf Drängen der Ordnungsbehörden das Straßenfest einzäunen, um den Ansturm der Besucher in Grenzen zu halten. Nur so können wir die Sicherheit aller Besucher gewährleisten. Insgesamt können jedes Jahr bis zu 10.000 Menschen gleichzeitig feiern.

Wir raten deshalb allen ab, mit Fahrrädern, Kinderwägen oder Hunden zu kommen, denn die müssen so es voll wird draußen bleiben. Seiner Beliebtheit wegen ist das Hans-Sachs-Straßenfest heute nach dem CSD sicherlich die größte Veranstaltung der Münchner Community, die weit über Münchens Stadttore hinaus bekannt ist. In jedem Fall ist es aber Münchens bekanntestes lesbisch-schwules Straßenfest.

In diesem Jahr feiert das Sub sein 30-jähriges Bestehen, das Hans-Sachs-Straßenfest selbst wird 26. Seit 230 Jahren ist das Schwule Kommunikations- und Kulturzentrum die erste Anlaufstelle für Münchner und Gäste der Stadt.